Navigation

DIE 5 EINFLUSSREICHSTEN SKATEBOARDER DER WELT UND IHRE GESCHICHTE

Skateboarden gehört seit Beginn der 90er zu den coolsten Sportarten und spätestens seit dem Release des Films „Dogtown Boys“ wollte jeder Amateur-Skater lernen, das Brett zu beherrschen. Um es den großen Profis nachzumachen, die die Tricks auf den Halfpipes so leicht aussehen lassen, brauchte es aber leider mehr als nach der Schule im Skatepark abzuhängen. Der eine oder andere hatte unter euch hatte vielleicht auch mal den Traum, Profi-Skater zu werden, auch wenn diese nicht allzu ernsthaft waren. Doch die, die ihren Traum verwirklich konnten, machten Geschichte – denn diese Leute haben Skateboarden auf ein neues Level gebracht.

PLATZ 5: DANNY WAY

Hört man Danny Way, denkt man sofort an den berühmten, unmöglichen Stunt über die Chinesische Mauer. Insgesamt hat er den Sprung mit dem Skateboard viermal wiederholt und hat damit sämtliche Rekorde gebrochen. Dabei ist sein epischer Stunt nicht das Einzige, was diesen Skater so besonders macht: 1994 brach er sich das Genick bei einem Surfunfall, von dem er sich aber wieder gänzlich erholte. Bereits zwei Jahre später holte er sich den Weltrekord für den höchsten Sprung auf einem Skateboard. Seine Obsession mit verrückten Jumps äußerte sich einige Jahre später wieder, als er die „Megaramp“ konstruierte, auf der er einen weiteren Sprungrekord von 5,6 Metern Höhe aufstellte. Wenn ihr euch Danny’s unglaublichen Jump über die Chinesische Mauer ansehen wollt, könnt ihr das hier:

PLATZ 4: MARC GONZALES

Marc „Gonz“ Gonzales wird als der Pionier des modernen Streetskatens gesehen. Sein Stil und künstlerisches Temperament haben viele junge Skateboarder nach ihm inspiriert und den Sport nachhaltig beeinflusst. Er war der Erste, der über Geländer geskatet ist und außerdem schaffte er als erster Skater einen Ollie über große Gaps hinweg. In San Francisco befindet sich bis heute eine dieser berühmten Lücken, über die er 1993 als Erster einen Kickflip gemacht hat, und die seitdem als „Gonz Gap“ bekannt ist:

PLATZ 3: STACY PERALTA

Sein Name ist eng verknüpft mit den Anfangsjahren des Skateboarding. Stacy wuchs als typisches Surfkid in Kalifornien auf und trat bald dem berühmten Zephyr Skate Team bei (bekannt als die Z-Boys), aus dem viele spätere Profi-Skater hervorgingen. Er war nicht nur einer der Gründer der bald omnipräsenten Skateboardfirma „Powell & Peralta“, sondern auch der Gruppe „Bones Brigade“, deren berühmte Videos den Sport beeinflussten wie keine anderen. Bald begann er hauptberuflich als Regisseur zu arbeiten und schaffte mit seinem legendären Dokumentarfilm „Dogtown & Z-Boys“ einen Meilenstein in der Geschichte des Freestyle Skateboardens, auf dem auch der bereits erwähnte Hollywood-Spielfilm „Dogtown Boys“ basiert. Hier geht’s zum Trailer:

PLATZ 2: RODNEY MULLEN

Wenn man von Skateboarden spricht, fällt früher oder später der Name Rodney Mullen. Er ist der Mann, der für eine Vielzahl von Standard-Tricks, wie beispielsweise dem Kickflip, verantwortlich ist. Sein Stil ist geprägt von absoluter Entspanntheit, die schon fast in Gemütlichkeit übergeht, wenn er mit einem breiten Grinsen in die Kamera schaut, während er Tricks macht, die niemand zuvor gesehen hat. Er gilt bis heute als der Urvater des Freestyleskating:

PLATZ 1: TONY HAWK

Er ist unumstritten der bekannteste Skateboarder der Welt, nicht nur wegen seinem nach ihm benannten Konsolenspiel, das viele Kids fast schon obsessiv gespielt haben, als es damals rauskam. Tony Hawk begann 1982 im Alter von 14 Jahren zu skaten, mit 16 galt er als der beste Skater weltweit. Und das war bevor er sich 11 Weltmeistertitel hintereinander holte! Doch der Trick, mit dem er in die Geschichte einging, war der sogenannte „900°“. Der Name geht auf die zweieinhalbfache Drehung um die eigene Körperachse zurück, die Tony Hawk als Erster seines Faches in der Halfpipe geschafft hat. Er gilt noch heute als einer der schwersten Skateboard-Tricks der Welt. Tony Hawk ist nicht ohne Grund auf Platz 1 unserer Liste der einflussreichsten Skateboarder aller Zeiten. Schau dir den Jump an, der ihn zur Legende machte und den er 2016 im Alter von 48 Jahren noch einmal performte:

  1. Vorheriger
  2. Nächster