Navigation

Let the

games begin

7 Angewohnheiten eines erfolgreichen Sportteams

Für viele Sportarten braucht man nicht nur Talent und viel Zeit zum Trainieren, sondern auch Teamgeist. Wer erfolgreich Fußball, Basketball oder Eishockey spielen möchte, braucht Teamkameraden, ohne die man ziemlich sicher wirkungslos bleiben würde. Doch was macht den Erfolg von guten Teams wirklich aus? Hier sind ein paar der Angewohnheiten, die jedes erfolgreiche Sportteam besitzen sollte:

1. Teammitglieder hören ihren Kollegen zu und respektieren ihre Meinungen und Ideen

Konstruktives Feedback der Kollegen ist eines der wichtigsten Standbeine jedes Teams. Dafür muss man aber auch offen sein und zuhören können. Dabei bedeutet, seine Meinung auszudrücken, nicht nur Fehler oder Kritik auszuteilen, sondern auch positives Feedback zu geben. Solange alles mit Respekt passiert, kann man wenig falsch machen.

2. Jeder übernimmt Verantwortung für seine eigenen Fehler

Wer einen Fehler macht, muss nicht nur ehrlich mit sich selbst, sondern auch seinen Teamkollegen sein. Die Schuld immer nur auf andere zu schieben, macht schnell unbeliebt und ist nicht unbedingt förderlich für den Teamspirit.

3. Alle haben Spaß beim Spiel

Niemand sollte ein Spiel so ernst nehmen, dass Scherzen und Lachen verboten ist. Ein gewisses Maß an Ehrgeiz ist wichtig, um sich selbst und das Team voran zu treiben. Doch erfolgreiche Teams haben auch Spaß am Spiel, wenn sie verlieren. Sie verstehen, dass es am Ende des Tages immer noch ein Spiel bleibt.

4. Jedes Mitglied steht zu seinem Team und vertraut ihm zu 100 Prozent

Es ist wichtig, dass sich jeder im Team auf den anderen verlassen kann. Auf diese Weise kann sich jeder auf seine Rolle konzentrieren und im Sinne des Teams handeln. Wenn ein Spieler dem anderen nicht vertraut, riskiert im schlimmsten Fall nicht nur den Sieg, sondern auch seine Gesundheit.

5. Jeder im Team kennt seine Rolle

Jeder Teamspieler sollte genau wissen, wo seine Aufgaben innerhalb der Gruppe liegen, damit alle am selben Strang ziehen. Es muss immer jedem klar sein, auf was er hinarbeitet oder welche Rolle er in welchem Spielzug hat, sonst kommt es schnell zu Verwirrungen auf dem Spielfeld.

6. Auf die richtige Kommunikation kommt es an

Egal, um welchen Sport es geht: Die Strategie und das Ziel müssen gut kommuniziert werden und jedem Teammitglied klar sein. Ohne verständliche Kommunikation und genauer Zuweisung von Aufgaben und Rollen wird es kein Team auf irgendein Podest schaffen.

7. Jedes Team hat einen Leader

Ganz klar: Jedes Team braucht einen Trainer, einen Anführer, jemand, der das Ziel stets vor Augen hat und mit klarem Kopf, allen Motivation zusprechen kann. Was aber eine noch viel wichtigere Eigenschaft ist bei einem Coach: Auch, wenn jeder Einzelne seine Rolle in der Gruppe hat und eigene Ziele und Aufgaben, ist es er alleine, der die Verantwortung für das Team trägt. Das gilt bei Siegen als auch bei Niederlagen!

  1. Vorheriger
  2. Nächster