Navigation

INTERVIEW MIT INA MESCHIK UND HANNO DOUSCHAN

Der Winter steht vor der Tür und damit auch die aktuelle Snowboard-Saison. Rechtzeitig vor dem Start haben wir uns mit dem POWER HORSE Snowboard-Duo Ina Meschik und Hanno Douschan, zwei österreichischen Profis am Brett, unterhalten. Während Ina in den letzten Jahren im Slalom und Riesenslalom für Furore sorgte – unter anderem wurde sie Vierte bei den Olympischen Spielen 2014 – geht Hanno im Snowboardcross an den Start, wo er ebenfalls zur erweiterten Weltspitze zählt. Neben spannenden Auskünften über Vorbereitung und Ziele für die aktuelle Saison verraten die beiden Profis auch, wie du das Maximum aus dir herausholen kannst und wie sie sich vor dem Start fokussieren.

Die Saison steht vor der Tür. Wie waren die Vorbereitungen? Ist alles gut und verletzungsfrei verlaufen?

Ina Meschik: Die Vorbereitung war heuer gut, der Sommer war super. Umgestellt habe ich nicht viel, in den letzten Jahren hat dahingehend alles gepasst. Die Boardfirma habe ich allerdings gewechselt, bislang konnte ich rund 30 Tage auf Schnee testen – jetzt bleibt nur zu hoffen, dass alles so aufgeht, wie ich mir das vorstelle.

Hanno Douschan: Die Vorbereitung verlief auch bei mir super. Letztes Jahr befand ich mich in einem kleinen Motivationstief, direkt nach den Olympischen Spielen hab ich mich leider am Kopf verletzt und musste zwei Monate aussetzen. Auch die Heim-WM lief nicht nach Wunsch, ich musste mich also wieder zurückkämpfen. Ich habe ein neues, speziell für mich entwickeltes Board von meinem Hersteller bekommen und die Zeiten sind bislang top.

Wie war der Sommer generell, wie bereitet ihr euch im Sommer vor? Habt ihr abschalten und regenerieren können?

Ina: Ganz weg vom Sport kommt man nie, nach der Saison habe ich maximal einen Monat lang Pause gemacht, danach ging es schon wieder mit dem Training los. Im Sommer war ich Inlineskaten, Schwimmen, Downhillfahren – alles was Spaß macht.

Hanno: Ich war nach der Saison noch am Gletscher, das neue Board testen. In der Pause war ich auf der Uni, damit auch im Kopf was weitergeht. Ich studiere BWL in Innsbruck, ein gefördertes Studium, das echt Spaß macht. Danach stand dann wieder Training an. Grundsätzlich singe ich wahnsinnig gerne während ich mit dem Auto fahre. Sonst nicht so, aber am Steuer gehe ich ziemlich ab. Hauptsächlich zu irgendwelchen alten Songs, die mein Vater schon gehört hat.

Ina, singst du auch?

Ina: Nein, das ist eher Hannos Ding. Ich lebe einfach für den Sport und meine Hobbies drehen sich eigentlich alle rund um dieses Thema.

Wann steigt ihr in die Saison ein?

Ina: Das erste Rennen hatten wir bereits, ein Europacup-Event in der Halle. Der Weltcup geht am 12. Dezember los.

Wie ist das gelaufen?

Ina: Gut, ich bin Vierte und Sechste geworden. Das Rennen war aber stark besetzt, viele Weltcupläufer waren am Start.

Hanno: Am 11. Dezember steige ich am Montafon in den Weltcup ein, davor steht noch ein Europacuprennen ein. Hoffentlich passt der Schnee, beim Boardercross ist das immer etwas schwierig. Ich gehe aber davon aus, dass das passen wird.

Was sind eure Vorbereitungs-Geheimtipps, um bei Wettkämpfen eure bestmögliche Leistung erbringen zu können?

Ina: Geheimnisse kann ich hier natürlich nicht verraten, generell bin ich aber ohnehin kaum nervös – im Gegenteil, ich muss mich eher pushen.

Hanno: Atmen. Mir hilft es außerdem, wenn ich mich gedanklich an einen Platz versetze, an dem es mir gut geht. Beim Rennen muss ich mich aber ohnehin nicht pushen, im Training bin ich allerdings manchmal zu locker.

Wie lange kennt ihr beide euch schon?

Hanno: Uh, schon lange. Vor rund 15 Jahren haben wir uns kennengelernt, damals noch im Landeskader von Kärnten. Damals bin ich auch noch Parallel-Riesenslalom gefahren…

Ina: …irgendwann haben sich unsere Wege dann getrennt, weil wir eben in unterschiedlichen Disziplinen antreten. Wir waren aber auch gemeinsam in der Schule.

Hanno: Außerdem trainieren wir ja auch gemeinsam und sind auch beide beim Heeressport. Und natürlich verbindet uns auch noch unser gemeinsamer Sponsor POWER HORSE.

Danke für eure Zeit und viel Erfolg bei der kommenden Saison!

  1. Vorheriger
  2. Nächster