Navigation

FUTSAL VS. FUSSBALL

Letzten Monat haben wir für euch bereits einen Beitrag gemacht, in dem ihr mehr über den Trendsport Futsal erfahren konntet. Jeder, der Fußball kennt oder sogar selbst spielt, weiß schon einiges über Futsal! Es wird zwar oft als die „bloße“ Indoor-Variante von Fußball wahrgenommen, aber wir zeigen euch, wie unterschiedlich die beiden Sportarten wirklich sind und mit welchen Skills ihr am Spielfeld punkten könnt – egal ob in- oder outdoor!

FUTSAL UND FUSSBALL – FAST DAS GLEICHE?

Zunächst erscheinen schon die beiden Begriffe zu ähnlich, um nicht anzunehmen, dass sie verwandt sind. Und es stimmt! Wir haben euch am Blog bereits ein bisschen was zur Geschichte von Futsal berichtet und darüber, woher sich der Begriff ableitet, und zwar aus dem portugiesischem „Futebol de Salao“ und dem spanischen „Fútbol Sala“, was Hallenfußball bedeutet. Futsal wird also in Hallen gespielt, Fußball draußen, am Feld oder im Stadion. Dieser Unterschied ist es, der die restlichen Spielregeln und –voraussetzungen maßgeblich beeinflusst: die Größe des Spielfeldes! Während ein Fußballfeld zwischen 90 x 45 und 120 x 90 Meter groß sein darf, ist bei Futsal lediglich ein Maß von bis zu 42 x 25 Metern erlaubt. Das schränkt die Möglichkeiten an Spielzügen natürlich gewaltig ein, erfordert von den Spielern aber auch eine taktisch gewandtere Spielweise. Ein weiterer, wichtiger Unterschied: Der Ballbesitz eines Spielers ist auf nur vier Sekunden beschränkt – eine sehr kurze Zeit für Spieler, die vielleicht streckenweises Dribbeln vom Fußballfeld gewohnt sind! Durch das begrenzte Spielfeld muss sich auch die Anzahl der Spieler reduzieren. Bei Futsal spielst du nur zu fünft in einer Mannschaft, den Tormann schon inkludiert. Dadurch entwickelt sich eine komplett andere Dynamik am Feld, wie ihr euch bestimmt gut vorstellen könnt. Dafür findet das Einwechseln unbegrenzt und „fliegend“ statt, was auch wiederum zur Schnelligkeit der Matches beiträgt. Apropos Schnelligkeit: Eine Halbzeit ist nur 20 Minuten lang!

WAS DIE PROFIS UNTERSCHEIDET

Du weißt nun schon, wie sich Futsal und Fußball in Spielweise und –regeln voneinander abheben. Aber wie sieht es aus mit den Skills der Spieler? Was muss man für die jeweilige Sportart mitbringen, um Profi zu werden?

Ein durchschnittlicher Profi-Fußballer legt in einer Partie etwa 10 bis 13 Kilometer zurück, was so in keinem Vergleich zu der Leistung von Futsal-Spielern steht, die vor allem auf komplizierte Tricks und schnelle Manöver trainieren. Wenn du also gut in Ausdauersport bist, hast du schon mal gute Voraussetzungen, im Fußball zu punkten. Der Ball muss schließlich recht weite Distanzen zurücklegen. Futsal-Spieler hingegen sind für ihre unglaublichen Tricks bekannt. Die Profis unter ihnen spielen die Bälle um ihre Gegner herum, als wären sie Zirkuskünstler, die versuchen, ihre Zuschauer zu verwirren. Sie sind schnell und wendig und haben stets alle Spieler im Blickfeld, um im richtigen Moment den perfekten Pass zu machen. Je agiler du dich übers Spielfeld bewegen kannst, desto besser wirst du diesen Sport beherrschen können!

Beide Spiele erfordern ohne Frage ein hohes Maß an Disziplin und Training, und dabei doch sehr unterschiedliche Skills. Welchen von den beiden Sportarten würdest du lieber professionell beherrschen?

  1. Vorheriger
  2. Nächster