Navigation

Mit diesen Fußball-Schusstechniken versenkst du jeden Ball

Will der Ball partout nicht ins Tor, muss mitunter eine Standardsituation herhalten. Wenn sich Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Andrea Pirlo wenige Meter vor dem Strafraum die Kugel zurechtlegen, gehen im Stadion die Wogen hoch. Ein kurzer Blick, wenige Schritte Anlauf – und der Ball senkt sich genau unter die Latte. 

Was bei den Freistoßspezialisten dieser Welt so einfach aussieht, erfordert jahrelanges hartes Training. Egal ob bei den Profis oder im Unterhaus: Wer einen strammen Schuss sein Eigen nennen kann, ist in der Lage Spiele zu entscheiden. Wir haben uns angesehen, wie auch du deine Schusstechnik verfeinern kannst. Hier lernst du wie der optimale Anlauf aussieht, wie du den Ball „flattern“ lässt und wie auch deine Schüsse zu unhaltbaren Kanonen werden. 

1. Der Vollspann 

Der Klassiker unter den Schusstechniken. Egal ob aus vollem Lauf oder aus einer ruhenden Situation: der Vollspannschuss verspricht spektakuläre Tore. Zu den bekanntesten Virtuosen dieser Technik zählte Roberto Carlos, der mittlerweile pensionierte Verteidiger der brasilianischen Nationalmannschaft. 

Das Prinzip dahinter ist simpel: Es gilt den Ball mit der kompletten Vorderseite des Fußes zu treffen. Der Fuß bleibt dabei angespannt, um etwaige Ausreißer nach oben oder zur Seite zu vermeiden. Den Anlauf solltest du gerade oder leicht von der Seite ansetzen, je nachdem, wo das Tor positioniert ist. Mit dem Vollspann erreichen geübte Schützen eine Schussgeschwindigkeit jenseits der 100 km/h. Aber Achtung: Die Präzision kann mit zunehmender Wucht natürlich leiden. Übung kann aber auch aus dir einen gefürchteten Vollspann-Profi machen!

2. Schuss mit der Innenseite 

Wenn du diese Technik perfektionierst, verwandelst du dich in einen gefährlichen Spezialisten für Freistöße. Um zu üben solltest du Andrea Pirlo, Messi und Co. auf die Beine schauen. Hier genügt meist schon wenig Anlauf, denn anders als beim Vollspannschuss geht es hier darum den Ball mit viel Gefühl ins Tor zu manövrieren. Getroffen wird der Ball mit der Innenseite des Fußes, am besten etwas unterhalb der Zehen. 

Hier ist eine raffinierte Technik entscheidend, denn ein einwandfreier Anlauf ist ebenso entscheidend wie der Schwung des Beines. Wer durchschwingt, bringt mehr Druck hinter die Kugel. Lässt du das Bein kurz nach der Ballberührung stehen, hebst du den Ball in Richtung Tor – was sich vor allem bei kürzeren Distanzen anbietet. Es gilt: Ausprobieren, versuchen, üben. 

3. Spezial-Techniken 

Wer sich durch die Videodatenbank von YouTube arbeitet, entdeckt abseits der klassischen Techniken zahlreiche Clips von Spezialisten, die noch näher auf die Materie eingehen. Die „freekickerz“ beispielsweise haben einzelne Fußballstars analysiert und zeigen Schritt für Schritt, wie du den jeweiligen, individuellen Schuss-Stil imitierst. 

Egal ob mit „Topspin“, Flatterbällen oder Trickshots: Mit ausreichend Übung und Motivation kannst du deine Schusstechnik weiter verfeinern. Damit in Zukunft auch du am grünen Rasen als Schussspezialist für angsterfüllte Abwehrreihen und Torhüter sorgen kannst.

  1. Vorheriger
  2. Nächster